Die drei ILFA Geschäftsführer Christian Georg Behrendt, Walter Süllau und Dr. Andreas Gombert empfingen am 28.03.2017 die niedersächsische Sozialministerin Cornelia Rundt und eine Delegation des IQ Netzwerks Niedersachen, sowie des Bildungswerk der niedersächsischen Wirtschaft (BNW).

Anlass des Besuches war ein Expertengespräch über das 5 jährige Bestehen des Anerkennungsgesetzes. Das Anerkennungsgesetz verfolgt das Ziel, die Verfahren zur Bewertung ausländischer Berufsqualifikationen zu vereinheitlichen und zu vereinfachen.

Im vergangenen Jahr hat die ILFA GmbH Herrn Athanasios Kallinis in der CAM-Abteilung eingestellt. Herr Kallinis kam vor zweieinhalb Jahren, als ausgebildeter Ingenieur, aus Griechenland nach Hannover. Nach dem er einen Integrationskurs beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) absolvierte, hat Herr Kallinis an einer Maßnahme des BNW teilgenommen.

Bestandteil der Maßnahme war auch ein Praktikum, welches die ILFA GmbH Herrn Kallinis ermöglichte. Nach zwei Monaten Dauer konnte uns Herr Kallinis bereits von seinen Leistungen und seiner Motivation überzeugen so dass wir ihn in ein Arbeitsverhältnis übernommen haben.

„Wir suchen Mitarbeiter, die zu uns ins Team passen“, sagt Christian Behrendt, geschäftsführender Gesellschafter der ILFA GmbH und ergänzt, „Integration findet vor allem über den Arbeitsplatz statt“.

Im Fall von Herrn Kallinis ist die berufliche Integration erfolgreich verlaufen, auch mit Unterstützung des Anerkennungsgesetztes, sowie des IQ Netzwerk Niedersachen, welches die Anerkennungsverfahren von Migranten in Niedersachsen bündelt.

Netzwerke, sowie Förderprojekte dieser Art, stellen für die ILFA GmbH eine wichtige Ressource dar, gute Mitarbeiter zu finden.

„Als mittelständisches Unternehmen müssen wir uns in Hannover mit den großen Unternehmen messen, um neue Mitarbeiter für uns zu gewinnen. Hier gilt es kreativ zu denken und Netzwerke zu nutzen, die mögliche „Talente“ für uns bereithalten“, so Martin Soethe, Leiter Personal bei der ILFA GmbH.

Im Falle von Herrn Kallinis ist die berufliche Integration idealtypisch verlaufen und die ILFA GmbH konnte einen sehr guten Mitarbeiter gewinnen.

Fotos: Martin Bargiel (c) BNW