Auch dieses Jahr gab ILFA wieder 12 Schülerinnen und Schülern einen Einblick in die Arbeitswelt der Leiterplattenherstellung.

Der Girls- und Boys day dient der Berufsorientierung. An diesem Tag sind die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 10 eingeladen, Betriebe zu besuchen und frei von Geschlechter- und Rollenklischees in die Arbeitswelt „hineinzuschnuppern“.

Leiterplatten sind in alle elektronischen Geräten, vom Smartphone über den Fernseher bis hin zum Auto oder Satelliten vorhanden. Kaum ein Jugendlicher weiß aber, wie sie hergestellt werden und welche filigranen Arbeiten dafür notwendig sind.

Am 27.04.2017 begrüßte ILFA wieder 12 Jungen und Mädchen im Alter zwischen 11 und 14 Jahren zum Zukunftstag.

„Durch diesen Girls` and Boys‘ day versuchen wir, die Jugendlichen für technische, aber auch kaufmännische Berufe zu begeistern“, sagt Sandra Passeyer, Ausbildungsverantwortliche bei ILFA. „Durch den stattfindenden Produktionsrundgang bekommen die Schülerinnen und Schüler einen ersten Eindruck wie viel hinter einer Leiterplattenproduktion überhaupt steckt.“.

ILFA unterstützt den Zukunftstag in jedem Jahr. „Uns ist es wichtig, dass die Kinder auch einen Einblick in die Arbeit ihrer Eltern und Paten bekommen und so sehen, was ihre Eltern den ganzen Tag so machen.“, sagt Walter Süllau, Geschäftsführer und Gründer der ILFA GmbH.

Mit vielen Eindrücken und einer, eigenständig bestückten, Leiterplatte wurden die Jugendlichen nach einem aufregenden Tag in der Fertigung und den Seminarräumen der ILFA GmbH wieder in den Schulalltag entlassen.