ILFA weltweit erster Hersteller mit InduBond Multilayer-Presse für PinLam

Mit Spannung haben wir auf die Lieferung unserer neuen Multilayer-Presse gewartet und dann war es endlich soweit: Direkt aus dem sonnigen Spanien wurde die neue Indubond X-Press 360 Anfang Juli bei uns angeliefert, natürlich bei typisch norddeutschem Wetter.

Die neue Presse für unsere mehrlagigen Leiterplatten ist nicht nur technologisch herausragend, sie ist auch ein echtes Schwergewicht. Mit einem Gesamtgewicht von 16 Tonnen mussten wir einiges an Vorbereitungen treffen, um unsere neuste Investition in Empfang nehmen zu können.

Als tatkräftige Unterstützung haben wir uns die Firma Schenk Spezialtransporte mit ins Boot geholt. Mit ihrer erfahrenen Mannschaft und schwerem Gerät galt es, die Maschinenteile zu entladen, bei uns in die Halle zu rangieren und die komplette Presse schlussendlich an dem dafür vorhergesehen Platz aufzustellen. Der Liebherr Teleskop-Mobilkran, der dafür zum Einsatz kam, hat ein Nettogewicht von 50 Tonnen!

Centimeter um Centimeter und ganz behutsam wurde der Hauptteil der Maschine angehoben und auf Panzerrollen abgestellt, damit der Weg von unserem Betriebshof ins Gebäude bewerkstelligt werden konnte. Auch die Zusatzelemente wie Schaltschrank und Bedienkonsole mussten vorsichtig und mithilfe eines Gabelstaplers transportiert werden.

Wenige Stunden und etliche Kraftakte später stand die Multilayer-Presse endlich an dem vorhergesehen Platz und es ging an das Auspacken und Ausrichten. Gut, dass wir im Vorfeld ein paar Mal mehr gemessen haben, ob wirklich alles passt. Alle Beteiligten haben hier wirklich ganze Arbeit geleistet und man konnte am Ende sehen, dass alle ein bisschen stolz waren. Nun geht es an die ersten Testverpressungen, bevor wir die Indubond X-Press in den Regelbetrieb stellen.

Von der neusten Technologie im Multilayer-Bereich versprechen wir uns so einiges: Durch ein Induktionsverfahren entsteht die Hitze beim Verpressen nur noch da, wo sie wirklich benötigt wird. Das spart zum einen wertvolle Energie und zum anderen verhindert es ungewollte Ausdehnungen des Basismaterials in X-, Y- und Z-Richtung, da die thermischen Verzögerungen präzise berechenbar sind. Das Verpressen auf PinLam-Basis ermöglicht die Justage und Laminierung zusätzlich mit einer höheren Genauigkeit. Im Gegensatz zur traditionellen Pressmethode wird nur noch rund ein Fünftel der Energie aufgewendet und es werden rund 180 Tonnen CO2 innerhalb von 5 Jahren eingespart. Aus unserer Sicht ein echter Fortschritt und die ersten Testverpressungen weisen eine hervorragende Qualität auf. Damit wird die zweite Indubond-Presse bei ILFA vermutlich nicht lange auf sich warten lassen.